Jörg Buntenbach

Der in Berlin lebende Autor Jörg Buntenbach ist Herausgeber der Onlinemagazine modekultur.info und tangokultur.info. Seiner Feder entstammte das Buch „Tango Metropole Berlin“ (2001). Im Rahmen seiner Arbeit als Tango-DJ produzierte er zwei Tango-CDs. Darüber hinaus war er als Drehbuchautor tätig, hat Artikel für verschiedene Kulturzeitschriften sowie für seine Onlinemagazine verfasst und seit 2007 im Rahmen seiner Arbeit bei modekultur.info sowie als Besucher der Berliner Fashion Week Prominente wie Udo Walz, Guido Maria Kretschmer, Rolf Scheider oder Boris Entrup interviewt.

Bereits als Teenager hatte Jörg Buntenbach ein ausgeprägtes Faible für Mode. In den 1980er Jahren stand er u. a. für die Modemesse „Off-Line“ auf dem Laufsteg, wurde als Choreograph für Moden- und Frisurenschauen gebucht und organisierte in Zusammenarbeit mit Studenten der Fachhochschule Bielefeld Modenschauen. Inzwischen wird er als Interviewpartner für Radio- und Fernsehsender angefragt und führt mit seinem Team Fashion Touren in verschiedenen Sprachen in Berlin durch. Abseits der üblichen Pfade erhalten die Teilnehmer während dieser Mode-Stadtführungen einen Einblick in die Berliner Modeszene, wobei ein Schwerpunkt immer wieder auf das Thema „Green Fashion“ und Nachhaltigkeit gelegt wird. Denn für Jörg Buntenbach wird das Thema Mode erst spannend, wenn der Blick hinter die klischeebehaftete Oberfläche des Mode-Business gerichtet wird. Für ihn gehört Mode zu einem europäischen Kulturgut, für das sich eine tiefer gehende Auseinandersetzung lohnt. Das Sprichwort „Kleider machen Leute“ scheint abgenutzt, erfährt im täglichen Leben jedoch immer wieder eine oft unbewusste Resonanz: Ob wir wollen oder nicht – der erste Eindruck eines Menschen ist oft entscheidend. Und zur Entstehung dieses Eindrucks gehört die Kleidung, die eine Persönlichkeit hervorhebt oder im schlimmsten Fall blass aussehen lässt. Interessant wird es für Jörg Buntenbach, wenn Menschen die Mode für sich dazu nutzen, ihren Lebensstil und im besten Fall ihre Lebensphilosophie auszudrücken. Angepasst an den eigenen Typ und an die jeweilige Situation: Ein Theaterbesuch bedarf eines anderen Outfits als eine Gartenparty. Überspitzt ausgedrückt: Individuell ist, wer auch mal auf die obligatorische und praktische Jeans verzichten kann und kreativ nach anderen „Lösungen“ sucht. Am Ende ist Mode immer Ausdruck des eigenen ICH. Dazu gehört auch, dass manche Menschen talentiert sind, sich under- oder overdressed zu kleiden. Den goldenen Mittelweg zu finden, ist nicht für alle leicht. Hinter Mode kann sich niemand verstecken.

Für Jörg Buntenbach ist Mode in erster Linie etwas Schönes. An dieser Stelle verweist der Autor auf den Philosophen Platon und einen von ihm geprägten Satz, der alles ausdrückt: „Wenn es etwas gibt, wofür zu leben lohnt, dann ist es die Betrachtung des Schönen.“ Und da Schönheit bekanntlich relativ ist, hält die Fashion-Industrie für jeden Geschmack das Passende bereit.

Mode Metropole Berlin

Berlin zieht an! Um 1830 entstand rund um den Hausvogteiplatz das Konfektionsviertel, das die Modestadt Berlin begründete. Vorläufiger Höhepunkt war der legendäre „Berliner Chic“ der 20er Jahre. Dem folgten etliche Höhen und Tiefen. Die elektrisierende und offene Atmosphäre seit dem Mauerfall zog viele Kreative an, die auch der hiesigen Fashionbranche ein neues Gesicht gaben. Berliner Modedesigner stehen längst nicht mehr nur für Lässigkeit und Hinterhofcharme, sondern für unverwechselbaren Stil, für Innovation und Eleganz. Internationale Highlights wie die Fashion Week oder die Modemesse Bread & Butter zeigen, dass die Stadt in der Mode inzwischen zu einem Global Player geworden ist. Mit viel Insiderwissen nimmt der Autor Sie mit auf eine Zeitreise durch die Modestadt Berlin und gewährt mehr als nur einen Blick hinter die Kulissen der Fashion-Branche. Das Buch überzeugt durch kenntnisreiche Texte, spannende Hintergrundinformationen, fesselnde Details und eine Fülle an Modefotos. Themen wie „Streetstyle-Trends“, „Fashion Awards“, „Green Fashion“ und „Modeschulen“ werden ebenso beleuchtet wie die Protagonisten der Modeszene und die angesagtesten Berliner „Fashion Hot Spots“. Ein Buch für alle, die schon immer ahnten, dass hinter Mode mehr steckt als nur der schöne Schein. mehr Infos: »

160 Seiten, Hardcover, 2014
ISBN: 978-3-939629-30-6

Der L&H Verlag

L&H Verlag
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 34 70 95 15
Fax +49 (0)30 34 70 95 16

E-Mail: info@lh-verlag.com Internet: www.lh-verlag.com

Unsere Schwerpunkte
« Kultur & Geschichte »
« Städte & Regionen »
« Gärten & Parks »
« Natur & Landschaft »
« Architektur & Denkmal »